Von Nährstoffen in Lebensmitteln
1. Energie

Energie benötigen wir, damit unser Körper funktionieren und arbeiten kann.
Sie steckt in den Nährstoffen unserer Lebensmittel Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett. Die offizielle Einheit für Energie ist seit einiger Zeit „Kilojoule“ (kJ), aber alle Welt spricht noch immer von „Kilokalorien“(kcal). 
Wir geben Ihnen für unsere Backwaren beide Einheiten an, dann können Sie, die für Sie geeignete Einheit auswählen. 

Wie viel Energie wir täglich brauchen hängt davon ab, wie viel Energie wir verbrauchen. Man unterscheidet hierbei den Energieverbrauch im Ruhezustand (Grundumsatz) und bei körperlicher Arbeit (Arbeitsumsatz). Im Ruhezustand brauchen wir Energie für die Herztätigkeit, Atmung, Wärmeregulation und weitere überlebenswichtige Prozesse in unserem Körper. Der Grundumsatz wird durch Geschlecht und Alter beeinflusst: Männer verbrauchen mehr Energie als Frauen und jüngere mehr als ältere Menschen. Der Arbeitsumsatz entsteht durch Muskelarbeit, also körperliche Tätigkeit aller Art. Dabei gilt: je mehr Muskeln wir beanspruchen und je länger wir sie beanspruchen, desto mehr Energie verbrauchen wir. Nur wenn sich der Energiebedarf auf der einen und die Energiezufuhr auf der anderen Seite die Waage halten, ist die Energiebilanz ausgeglichen. Dann bleibt das Körpergewicht stabil. Also, wer isst, was er (ver)braucht bleibt mit seinem Gewicht im Einklang. Nehmen wir hingegen längerfristig mehr Energie auf, als wir verbrauchen, speichert der Körper diesen Überschuss im Fettgewebe – wir nehmen zu. Wenn ihr Gewicht überlängere Zeit unverändert bleibt, dann können Sie sicher sein, dass Ihre Energiebilanz ausgeglichen ist, sie also weder zu viel noch zu wenig Energie aufnehmen, als Sie benötigen. Das macht ein „Kalorienzählen“ überflüssig.

Zufuhrempfehlung: Es ist nicht möglich allgemeine Empfehlungen zur „richtigen“ Energiezufuhr zugeben, man kann aber Anhaltspunkte zur Orientierung nennen:

  • Frauen: 1800 - 2400 kcal/Tag
  • Männer: 2300 – 3100 kcal/Tag

Dabei gilt für Personen mit geringer körperlicher Tätigkeit (beispielsweise eine sitzende Bürotätigkeit und wenig Freizeitsport) eher der niedrigere Wert. Bei höherer körperlicher Aktivität orientiert man sich an dem höheren Wert.

 
2. Eiweiß

Eiweiß ist ein lebenswichtiger Baustoff des Körpers für den Aufbau von Muskeln, Organen, Haut und Haaren. Außerdem benötigen wir Eiweiß als Enzyme, um die aufgenommenen Lebensmittel verdauen zu können. Eiweiß aus tierischen Lebensmitteln ist für unseren Körper besonders gut nutzbar, denn es ist dem menschlichen Eiweiß sehr ähnlich. Allerdings spielen Getreideerzeugnisse, wie unsere leckeren Backwaren und Milch und Milchprodukte ebenfalls eine wichtige Rolle für unsere Eiweißversorgung. Das pflanzliche Eiweiß aus Getreide, Kartoffeln und Hülsenfrüchten kann unser Körper besser nutzen, wenn wir es in einer Mahlzeit oder einem Gericht mit einem tierischen Eiweiß kombinieren. Wenn wir also beispielsweise eine Scheibe Dinkelvollkornbrot mit leckerem Kräuterquark und einigen Scheiben Radieschen belegen.

Zufuhrempfehlung: Ernährungswissenschaftler raten zu etwa 45 – 60 g Eiweiß am Tag. Häufig wird die empfohlene Eiweißmenge bezogen auf das Körpergewicht angegeben und lautet dann: 0,8 g Eiweiß pro kg Körpergewicht.

Unsere Tipps:

  • Die Hälfte unseres Eiweißbedarfs sollten wir durch die Aufnahme von Milch, Käse, Eiern und Fisch decken. Machen Sie diese Lebensmittel also zur Basis Ihrer Kost.
  • Eine einseitige und zu hohe Zufuhr von Fleischeiweiß sollten wir vermeiden, weil Fleisch gleichzeitig Purin und Cholesterin enthält, welches uns schadet.

 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 6