Von Nährstoffen in Lebensmitteln
3. Kohlenhydrate

Kohlenhydrate benötigen wir in erster Linie zur Energieversorgung. Die sogenannten „einfachen“ Kohlenhydrate sind die Grundbausteine für alle anderen „komplexen“ Kohlenhydrate. Diese nennt man so, weil sie aus einer langen Kette der einfachen Kohlenhydrate bestehen. Während der Verdauung müssen diese langen Ketten in ihre Bestandteile, die Zuckerbausteine, gespalten werden. Das benötigt Zeit und deswegen kommt es zu einer langsamen Aufnahme des Zuckers ins Blut und damit zu einem gleichmäßigen Anstieg des Blutzuckers. Zudem bewirkt dies eine gleichmäßigere Versorgung mit Energie, was sich positiv auf unser Leistungsvermögen auswirkt. Für unsere Ernährung sind die komplexen Kohlenhydrate besonders wertvoll, weil sie uns nicht nur Energie liefern, sondern auch sättigen und viele Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Unter der Rubrik „Frisch gebacken“ haben wir nicht nur die Gesamtmenge an Kohlenhydraten unserer Backwaren angebeben, sondern auch die BE. BE steht für Broteinheiten, sie sind für unsere Kunden mit Diabetes, die Insulin spritzen, eine wertvolle Hilfe für den Alltag, um die Menge an blutzuckerwirksamen Kohlenhydraten und die dafür richtige Insulindosis abschätzen zu können.

Manche Menschen könne die Kohlenhydrate Laktose und Fructose schlecht oder gar nicht vertragen. Deshalb haben wir auf unserer Internetseite praktische Tipps zur richtigen Ernährung bei Laktose- oder Fructoseunverträglichkeit für Sie bereitgestellt.

Zufuhrempfehlung: Etwa 50 % der Kalorien, die wir täglich essen, sollte aus Kohlenhydraten stammen. Empfehlenswert sind vor allem komplexe Kohlenhydrate, die in Verbindung mit Ballaststoffen in Lebensmitteln vorkommen. Vorsichtig sollte man dagegen mit einfachen Kohlenhydraten sein. Diese kommen in Süßigkeiten und süßen Getränken vor. Sie liefern uns zwar reichlich Energie, ansonsten aber nicht viel Nützliches.

Unsere Tipps:

  • Unsere wichtigsten Lieferanten für komplexe Kohlenhydrate sind Brot, Getreide, Nudeln, Gemüse sowie Kartoffeln. Essen Sie sich täglich an diesen Lebensmitteln satt.
  • Bevorzugen Sie dunkle Brotsorten. Diese enthalten neben den komplexen Kohlenhydraten viele Vitamine und Mineralstoffe.
  • Kartoffeln sollten nicht unnötig bearbeitet und nicht länger als nötig gekocht werden.
 
4. Ballaststoffe

Ballaststoffe sind Bestandteile pflanzlicher Lebensmittelund zählen zu den Kohlenhydraten. Sie sind für uns unverdaulich und liefern unskeine Energie. Dennoch erfüllen sie wichtige Aufgaben: sie regeln in ersterLinie unsere Darmfunktion und damit eine regelmäßige Verdauung und sie bewirkeneinen gleichmäßigen Anstieg unserer Blutzuckerkurve. Außerdem beugen sie einerGewichtszunahme vor, denn ballaststoffreiche Lebensmittel machen gut und langesatt. Außerdem helfen sie Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen, indem siedie Blutfettwerte senken und die Cholesterinausscheidung aus dem Körper begünstigen.Wenn Kohlenhydrate in Lebensmitteln mit Ballaststoffen zusammen vorkommen,werden die Kohlenhydrate langsamer verdaut und gehen somit auch langsamer insBlut über. Dadurch bleibt der Blutzucker länger stabil. Das hilft länger sattzu bleiben und verhindert Heißhungerattacken. Getreideprodukte aller Art sinddie mit Abstand wichtigste Quelle für Ballaststoffe in unserer täglichen Kost.

Zufuhrempfehlung:Es wird empfohlen etwa 30 g Ballaststoffe pro Tag zu verzehren. Von dieserMenge sind wir meist weit entfernt und dürfen uns daher über jede Steigerungfreuen, auch wenn die empfohlene Menge nicht ganz erreicht wird.

Unsere Tipps:

  • Unsere leckeren Brote und Brötchen können Ihnendabei helfen, den Ballaststoffanteil Ihrer täglichen Kost zu erhöhen.Bevorzugen Sie dabei unsere Vollkornbrote, Schwarzbrote und Mischbrote, denndiese enthalten besonders viele Ballaststoffe.
  • Aber auch helle Backwaren enthalten, entgegenlandläufiger Meinung, beträchtliche Mengen an Ballaststoffen. Somit sind sieden meisten Obst und Gemüsesorten praktisch ebenbürtig. Auch hier macht´s dieMischung: Wählen Sie aus unserem vielfältigen Brot- und Brötchenangebot undessen Sie Vollkorn-, Misch- und Weißbrote abwechselnd.
  • Neben Brot und anderen Getreideprodukten sindvor allem Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Linsen) gute Ballaststofflieferanten.
  • Auch Trockenfrüchte haben einen hohenBallaststoffgehalt und können Ihren Speiseplan bereichern. Sie sind beispielsweise in unserem leckeren Vollkornfrüchtebrot enthalten.
  • Zur Ergänzung sind Nüsse, vor allem Mandeln undKokosnüsse, sowie Leinsamen, Sesam- und Sonnenblumenkerne geeignet, wobei derenhohe Fettanteile ebenfalls beachtet werden müssen.
  • Merken Sie sich: Reich an Ballaststoffen sindimmer Lebensmittel, die Sie gut kauen müssen. Beispielsweise Vollkornbrot mehrals Weißbrot, Müsli mehr als Cornflakes und Erdbeeren mehr als Melonen.
  • Ganz wichtig ist, dass Sie immer viel Trinken,wenn Sie ballaststoffreiche Speisen essen, sonst fällt unserem Magen dieVerdauung schwer.

 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>
Seite 2 von 6