Von Nährstoffen in Lebensmitteln
9. Vitamine und Mineralstoffe – so bleiben sie erhalten

Vitamine und einige Mineralstoffe, beispielsweise Kalium und Jod, sind sehr empfindlich und können bei der Verarbeitung der Lebensmittel durch viele Einflüsse teilweise zerstört werden. Vor allem Licht, Hitze oder Sauerstoff wirken sich ungünstig aus. Diese Verluste lassen sich nie ganz vermeiden, aber durch vorsichtigen Umgang mit den Lebensmitteln können wir dazu beitragen, dass der größte Teil der Vitamine erhalten bleibt. Bei den wasserlöslichen Vitaminen kann zudem ein Teil durch Wasser aus den Lebensmitteln gelöst werden und auf diese Weise beim Kochen verloren gehen.

Unsere Tipps:

  • Verwenden Sie Lebensmittel, vor allem Obst und Gemüse, möglichst frisch. Die Lagerung sollte möglichst kühl und dunkel sowie nicht länger als nötig passieren.
  • Waschen Sie Obst, Gemüse und Kartoffeln unter fließendem Wasser. Zerkleinern Sie die Lebensmittel erst nach dem Waschen und möglichst nur grob.
  • Gemüse wird am besten mit wenig Wasser bissfest gedünstet. Dieses Wasser kann als Grundlage für eine Soße mitverwendet werden.
  • Halten Sie zubereitete Speisen nicht warm. Besser schnell abkühlen lassen und bei Bedarf wieder aufwärmen.
 
10. Sekundäre Pflanzenstoffe

Dies sind zahlreiche ganz unterschiedliche Inhaltsstoffe in pflanzlichen Lebensmitteln. Neben Gemüse und Obst ist Getreide besonders reich an sekundären Pflanzenstoffen. Im Gegensatz zu Vitaminen sind sekundäre Pflanzenstoffe für uns nicht lebensnotwendig, aber sie haben viele gesundheitsfördernde Wirkungen. Unter anderem stimulieren sie das Immunsystem und regulieren den Stoffwechsel oder verhindern die Vermehrung von Krankheitskeimen. Bei den sekundären Pflanzenstoffen kommt es in erster Linie auf die Mischung an: die positiven Wirkungen einzelner sekundärer Pflanzenstoffe sind meist gering, in einer gemischten Kost jedoch addieren sich all diese Einzeleffekte und werden wirksam.

Zufuhrempfehlung: Aus den oben genannten Gründen gibt es keine Zufuhrempfehlungen für einzelne sekundäre Pflanzenstoffe.

Unsere Tipps:

  • Bevorzugen Sie unsere Roggenbrote und –Brötchen, da Roggen besonders reich an sekundären Pflanzenstoffen ist.
  • Essen Sie Obst und Gemüse möglichst bunt. Damit haben Sie die beste Voraussetzung für einen wirkungsvollen Mix der verschiedenen sekundären Pflanzenstoffe.
 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>
Seite 5 von 6