laktosefreie Backwaren

Wir bieten Ihnen folgende laktosefreie Backwaren:

laktosefreie Brote

- Dinkelvollkornbrot mit Sonnenblumenk.
- Kornbrot mit Haferflocken
- Kornbrot mit Sonnenblumenkernen
- Moorkrüstchen
- Roggenbrot
- Schlesier
- Schwarzbrot

-
Weltmeisterbrot

laktosefreie verpackte Brote

- Schwarzbrot
- Vollkornbrot mit Sonnenblumenkernen
- Westfälisches Schwarzbrot

laktosefreie Brötchen

- Kinderbrötchen
- Mehrkornbrötchen
-
Urstücke

       laktosefreies Laugengebäck

- Laugenbrezel
- Laugenstangen


SchlesierSchlesierUrstückeUrstückeVollkornbrot mit SonnenblumenkernenVollkornbrot mit Sonnenblumenkernen

Nachgewiesene Sicherheit

Die eben genannten Produkte sind durch ein unabhängiges und amtlich anerkanntes Laborunternehmen untersucht worden und somit nachweislich laktosefrei.

Das heißt, sie enthalten weniger als 100 mg Laktose pro kg Backware und dürfen gemäß der Stellungnahme der Lebensmittelchemischen Gesellschaft (AG Fragen der Ernährung aus dem Jahr 2005) als „laktosefrei" bezeichnet werden.
laktosefrei

Unsere laktosefreien Produkte sind mit diesem Logo in den Filialen gekennzeichnet.

Natürlich hilft Ihnen auch unser Verkaufsteam vor Ort gerne weiter. Oder rufen Sie uns an: unsere Diplom-Oecotrophologinnen, Claudia Hempen und Sabine Malik, helfen Ihnen gern.
(04963 913821)

Laktoseintoleranz

Laktose ist die Bezeichnung für Milchzucker. Dieser ist ausschließlich in Milch und hieraus hergestellten Produkten in unterschiedlicher Menge enthalten.

milch

Bei einer Milchzuckerunverträglichkeit kann der Milchzucker vom Organismus nicht verdaut werden, weil das Enzym Laktase zur Spaltung des Milchzuckers ganz oder teilweise fehlt. Als Folge gelangt ungespaltener Milchzucker in den Darm, wo er von Bakterien abgebaut wird. Dabei entstehen Gase und organische Säuren, die Beschwerden auslösen. Gase verursachen Blähungen und krampfartige Bauchschmerzen, Säuren wirken abführend.

Die Verträglichkeitsschwelle für Laktose ist abhängig von der noch vorhandenen Laktaseproduktion. Je nach Intensität der Laktoseunverträglichkeit müssen die Essgewohnheiten umgestellt werden. Dabei gilt es die Aufnahme laktosehaltiger Lebensmittel zu reduzieren. Da in der Mehrzahl der Fälle Laktase nicht vollständig fehlt, werden geringe Mengen an Laktose (etwa 5 – 6 g am Tag) oft gut vertragen. Jeder Betroffene sollte also seine persönliche Toleranzgrenze herausfinden. Nur in seltenen Fällen wird es notwendig sein, völlig auf den Verzehr laktosehaltiger Lebensmittel zu verzichten. Bei Bedarf sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Eine mäßig laktosereduzierte Kost mit ca. 8 – 10 g Laktose am Tag ist in den meisten Fällen ausreichend für eine anhaltende Besserung der Beschwerden. Dies erreichen Sie, indem Sie Lebensmittel bevorzugen, die laktosefrei oder –arm sind, wie beispielsweise die oben aufgeführten laktosefreien Backwaren von Ihrem Bäcker Ganseforth.